Viagra in Italia
Skip to main content

Dank erfahrener Fachleute der Branche und einer über 50-jährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Aufzüge ist Maspero Elevatori in der Lage, jedes Projekt durchzuführen, selbst das extremste und komplizierteste.
Was uns bei Maspero Elevatori motiviert, ist, immer zu versuchen, uns selbst weiter voranzutreiben. Sehr oft ist es schwer zu erkennen, dass es sich bei Aufzügen oder Aufzügen nicht nur um Skilifte für Menschen in Eigentumswohnungen und Wolkenkratzern handelt, sondern auch um Strukturen für den Stadtverkehr (z. B. Berglifte), Lastenaufzüge für Waren und Gelenkwagen und vieles mehr.
Oft dauert die Planung dieser Anlagen Monate, wenn nicht Jahre, um alle geltenden Vorschriften zu erfüllen, und erfordert auch sehr komplexe Planungs- und Bauingenieurprozesse, die nur hochqualifizierte Fachleute durchführen können.
Wir bei Maspero Elevatori sind einer dieser Profis, die sowohl von Kunden als auch von den Seiten berühmter italienischer und internationaler Zeitungen für die Kühnheit und perfekte Qualität unserer Produkte gefeiert werden. Im Laufe der Jahre ist es uns gelungen, technologisch fortschrittliche Systeme zu schaffen, selbst in schwer zugänglichen Bereichen oder für extreme Anforderungen.
In diesem kurzen Artikel möchten wir einige unserer erfolgreichsten und ehrgeizigsten Projekte mit Ihnen teilen.

Die Lösung für den ÖPNV: Variabler Hanglift

Dieser Aufzug ist in Genua installiert, einer morphologisch unebenen Stadt, in der das Bauen wirklich kompliziert ist. Die Herausforderung bestand darin, einen Skilift zu errichten, der weder in Bodennähe noch in puncto Kosten übermäßig belastende Ausgrabungen erforderte.
Angesichts der Besonderheiten des Geländes bestand die gefundene Lösung darin, einen Aufzug mit variabler Neigung für einen Höhenunterschied von 75,85 Metern (27 m im Tunnel, 23 m „im Graben“ und die letzten 81 m im erhöhten Modus) zu schaffen ). Die Panoramakabine ist mit einem Korrektursystem ausgestattet, das sie konstant horizontal hält, klimatisiert und im oberen Teil mit Photovoltaikmodulen ausgestattet.
Die Kabine selbst kann bis zu 25 Personen bei einem Gesamtgewicht von fast 2000 kg befördern und stellt eine technologisch sehr fortschrittliche Lösung für das Gebiet dar, in dem die Anlage gebaut wird. Eine zu 100 % gewonnene Herausforderung zur maximalen Zufriedenheit sowohl für uns als auch vor allem für den Kunden.

Accensore

Extremlösung für eine LKW-Halterung: die Museumsanlage in London

In diesem Fall war die Herausforderung noch anspruchsvoller, da es notwendig war, in ein prestigeträchtiges Museum in London einzugreifen, ohne die Fassade eines im Stadtzentrum gelegenen und vor allem architektonisch sehr charakteristischen Gebäudes zu beschädigen. Darüber hinaus erwies sich das zu bauende System als wirklich beeindruckend, nämlich ein LKW-Aufzug, die große Gelenkfahrzeuge zum Bewegen von Kunstwerken aufnehmen kann.
Eine weitere Schwierigkeit bestand in der Notwendigkeit, einige strenge Umweltauflagen einzuhalten, nämlich eine Struktur ohne Auswirkungen auf die Umgebung zu haben. Trotz der Abmessungen der LKW-Aufhängung (Tragfähigkeit 42.000 kg, Abmessungen 18 x 4,5 m) wurden alle Wünsche perfekt erfüllt.
Tatsächlich war der Zugang zu den Lastwagen direkt von der Straße aus erlaubt, wobei die Lastwagenhalterungen bis auf die Ebene der Werkstätten reichten. Darüber hinaus ist der Zugang zur Anlage von außen nicht einsehbar, da er durch eine mobile Plattform verschlossen ist, so dass die Auswirkungen auf das Auge gleich Null sind. Die Kunstwerke befinden sich nicht nur im Museum.

Zugänglichkeit und Respekt vor dem Territorium: der Aufzug, der aus dem Nichts auftaucht

Eine der größten Herausforderungen, eine der größten Schwierigkeiten und vor allem eine der strengsten Auflagen bei der Konstruktion dieser komplexen Strukturen, die aus vielen Teilen bestehen, die miteinander zusammenarbeiten, ist die Achtung oder das Fehlen von Umweltauswirkungen visuelle Verschmutzung. .
Eine der größten Herausforderungen, die oft von Kunden gestellt wird, ist der Bau eines voll funktionsfähigen Systems, jedoch mit minimal möglicher visueller Auswirkung auf die Umgebung.
In diesem Fall, und wir sprechen speziell von der Zentrale von Hines Italia in Mailand, war es notwendig, einen behindertengerechten Zugang vom Bürgersteig der Hauptstraße zu einem Veranstaltungsbereich / Auditorium zu ermöglichen, der sich 5 Meter unter dem Straßenniveau befindet. Das Problem hier war die Existenz von Gesetzen, die den Bau jeglicher volumetrischer Struktur auf dem angrenzenden Bürgersteig untersagten.
Die Auflagen waren ziemlich streng, aber dank mehr als 50 Jahren Erfahrung in der Branche wurde eine optimale Lösung gefunden. Tatsächlich wurde im Pflaster eine besondere einziehbare Plattform mit einem gepflasterten beweglichen Dach ähnlich dem Pflaster geschaffen und durch spezielle Fotozellensysteme und bewegliche Anti-Scher- und Anti-Quetsch-Rippen geschützt. Wie Sie sehen können, ist das Ergebnis perfekt.